Permaculture for Peace?

Interview: Permaculture Solutions in Morocco (3)

This topic contains 0 replies, has 1 voice, and was last updated by  Sebastian Eck 1 year ago.

Viewing 1 post (of 1 total)
  • Author
    Posts
  • #7420

    Sebastian Eck
    Participant

    Good Friday everyone,

    And here comes part 3, the final part of the interview with Joanna Baumann and Lukas Müller (again in German) on Permaculture in Morocco.

    Reminder: they started and funded an inspiring Permaculture project in the High Atlas mountains in Morocco and applied the Permaculture principles in a very dry and depleted area.

    Kinder und Terrassen

    In this episode they share again their experiences and answer the following questions I asked them:
    12. Are you are working with wwoof-people?
    → Would there a place for me to sleep when I join there (or for other enthusiastic people)?

    13. Do you have any recommendations for our project in Ghana?
    → e.g. Fundraising for Ghana.

    14. Threats for the project:
    -Is population growth affecting your project?
    -Is land price value effecting the project?
    -Is urbanization having an impact on the project?
    -How are you coping with the desertification? Which are the exact Permaculture techniques you use to work with the dry climate?

    15. What is your outlook and dreams for the next few years for the Permaculture project?

    You can find the interview here

    Best regards,
    Sebastian

    —————————————————————————————————————————————-

    Hallo an alle Permakultur-Interessierte,

    Heute möchte ich Ihnen den dritten und somit letzten Teil des Interviews mit Joana Baumann und Lukas Müller aus der Schweiz vorstellen, die ein inspirierendes Permakultur-Projekt im Atlasgebirge in Marokko betreuen.

    Sie wenden die Prinzipien der Permakultur an, um der Desertifikation entgegen zu wirken, die Bodenqualität in dem Gebiet zu verbessern und mit der lokalen Bevölkerung die Vorteile der nachhaltigen Landwirtschaft zu nutzen. Das unten beigefügte Video ist der letzte Teil meines insgesamt dreiteiligen Gesprächs mit ihnen.

    Hier finden Sie Teil 3 vom Interview

    In meinem Interview beantworten die beiden Permakultur-Praktiker*innen folgende Fragen:
    11. Wie viele Personen brauchen man um so ein Projekt aufzubauen? Arbeitet ihr mit WWOOF-Leuten?
    12. Habt ihr Empfehlungen für unser Projekt in Ghana? (z.B. zum Fundraising?)
    13. Gefahren für das Projekt:
    → Bevölkerungswachstum
    → steigende Preise für Land
    → Urbanisierung
    → Desertifikation: welche Permakulturtechniken benutzt ihr in diesem trockenen Klima?
    14. Eure Wünsche für die Zukunft des Permakultur-Projektes École Vivante

    Die Kinder im Garten

    Wenn Sie mehr über Joana Baumann und Lukas Müller und ihre neuesten Erfahrungen in ihrem Projekt erfahren möchten:
    Blog von Joanna und Lukas

    Beste Grüße,
    Sebastian

Viewing 1 post (of 1 total)

You must be logged in to reply to this topic.


Share this:     

 

© 2018 Galtung-Institut  •  Privacy Policy / Datenschutzerklärung  •  Imprint / Impressum